BILD: Red Bull prüft Rechtsweg gegen Union Berlin

Dass man im Hause prüft, gegen eine kritische Marketingaktion von gerichtlich vorzugehen, berichtet BILD am 15.11.2011. In einer Plakataktion hatte Union verbunden mit dem Slogan „Wir verkaufen unsere Seele, aber nicht an jeden“ eine zerdrückte Dose Red Bull abgebildet. Red Bull finanziert unter anderem den Viertligisten .

RB-Sportdirektor finde das Vorgehen der Unioner jedenfalls geschmacklos: “Wir halten die Aktion für sehr bedenklich und werden das Ganze jetzt rechtlich prüfen lassen. Wir würden uns so was nie anmaßen. Über Geschmack lässt sich ja eigentlich streiten, aber in diesem Fall nicht. Hier hat Union eindeutig über die Stränge geschlagen.”

Related posts:

  1. B.Z.: Christian Beeck bei RB Leipzig im Gespräch
  2. LVZ-Online: RB Leipzig und Beeck ohne Kontakt
  3. BZ: Dirk Zingler im Kampf gegen das Prinzip Red Bull
  4. LVZ: Peter Pacult zu Gesprächen in Salzburg
  5. Michael Parensen versteht Fans von Union Berlin

Ähnliche Artikel bereitgestellt von Yet Another Related Posts Plugin.

Tags: , , ,

Comments are closed.