Berichte/ Stimmen: RB Leipzig gegen VFC Plauen 1:1

Dass sich am achten Spieltag der mit einem 1:1 gegen den begnügen musste, berichten verschiedene Medien im Nachgang der Partie am 02., 03. und 04.10.2011. Vor über 5.000 Zuschauern seien die Gäste kurz nach der Pause in Führung gegangen, bevor RB Leipzig durch einen abgefälschten Fernschuss durch habe ausgleichen können.

RB Leipzig sei 90 Minuten lang das überlegene Team gewesen, sei allerdings an einem defensiven Gegner und einer mangelnden Chancenverwertung gescheitert. Zudem habe der Schiedsrichter umstrittenerweise in der 83.Minute bei einer Rettungsaktion auf der Linie nicht auf Tor für RB entschieden. Nach dem Unentschieden belegen die Leipziger in der Regionalliga Nord mit drei Punkten Rückstand auf die Spitze Platz 4.

BILD (print): Pacult wütet gegen Schieri

BILD: Wieder kein Heimsieg für die Bullen

Freie Presse: Plauen hinten stark und vorn eiskalt

Kicker: Frahn: “Jetzt stehen wir blöd da”

LVZ (print): Frust und Schieri-Schelte

LVZ-Online: Wieder nur ein Unentschieden für RB Leipzig – Pacult sauer über nicht gegebenes Flipper-Tor

MDR: Plauen ermauert Punkt in Leipzig

Mitteldeutsche Zeitung: RB Leipzig lässt wieder Federn

redbulls.com: 90 Minuten Dominanz reichen nur zum Unentschieden – 1:1 gegen Plauen

vfc-plauen.de: VFC gelingt fast die Überraschung – 1:1 bei RB Leipzig!

Nach dem Spiel RB Leipzig gegen VFC Plauen Stimmen aus dem Red Bull Audioplayer vom 02.10.2011:

: “Wir haben ein relativ gutes Spiel gemacht, laufen aber immer einem Rückstand hinterher.” “Wir wissen, was wir können und wir wissen auch, dass wir das Spiel machen müssen. Wir müssen einfach auch mal in Führung gehen und das Ding zu Hause gewinnen.”

: “Wir haben noch mal versucht, das Spiel zu drehen. Das wäre uns fast gelungen, die Chancen waren da. Die letzten 30 Minuten waren so, wie wir uns das zu Hause vorstellen.”

Pekka Lagerblom: “In der ersten Halbzeit hätten wir die Spielzüge nach vorne besser spielen müssen.” “Im nächsten Spiel müssen wir ein bisschen besser auf die Konter aufpassen. Auch gegen Mannschaften, die tief stehen, müssen wir besser gewappnet sein.” “Wir müssen positiv denken. Wir haben in der zweiten Halbezit viele Chancen kreiert. Da müssen wir im nächsten Spiel weitermachen.”

: “Wir waren 90 Minuten lang klar besser, schießen aber leider das Tor nicht. Dann kriegen wir den ersten Ball aufs Tor und der ist drin. Und dann fehlt uns das Glück.” “Von einem Punkt können wir uns nichts kaufen. Jetzt stehen wir blöd da und gucken uns blöd an und wissen selber nicht, was wir falsch gemacht haben. Viel mehr als wir gemacht haben, können wir nicht machen.” “Die haben das Quentchen Glück, dass der erste Ball direkt im Tor ist. Ist der nicht drin, schießen die nie ein Tor.”

: “Der Ball war klar hinter der Linie.” “Es hat angefangen, wie gegen Magdeburg. Der Gegner steht sehr tief, macht die Räume eng und verschiebt gut.” “Wichtig ist, dass die Mannschaft sich nie aufgibt, dass die Mannschaft immer wieder versucht, nach vorne zu spielen.” “Wir hatten auch von den Chancen her die Möglichkeit, noch ein zweites Tor zu machen.” “nach einem Spiel muss man als Trainer die richtige Wortwahl finden. Natürlich gibt es Kritikpunkte, aber die werden wir wie immer im Training besprechen.”

Related posts:

  1. redbulls.com: RB Leipzig löst schwierige Aufgabe
  2. Berichte/ Stimmen: RB Leipzig vs. 1.FC Magdeburg 1:1
  3. Berichte/ Stimmen: RB Leipzig gegen TSV Havelse 4:1
  4. LVZ: RB Leipzig vor entscheidenden Wochen
  5. MDR: RB Leipzig bei 15.Saisonsieg das bessere Team

Ähnliche Artikel bereitgestellt von Yet Another Related Posts Plugin.

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.